Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Der Spieleganon - Die Bewerbungsreden
Gaming-Universe Forum > VIDEOSPIELE > Allgemeine Videospieldiskussionen > Der Spieleganon
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18
Obi-Biber
Hier geht es um die Spiele, dis bislang weniger als drei Supporter haben. Die bisherigen Unterstützer können das jeweilige Spiel hier bewerben.

~~~~~~~~~~~~~~~

Als Reaktion auf diese Liste bzw. die Bewerbungsrede können alle das Spiel supporten, wenn sie wollen. NEU: Es braucht hier keine Gegenstimmen mehr. Einen Direktmarsch in den Ganon gibt es nicht mehr, wer 3 Supporter erhält, kommt automatisch in die Abstimmung, dadurch sparen wir uns mögliches doppeltes Abstimmen!

Wenn keiner das Spiel verteidigt und keine drei Supporter zusammen kommen, wird das Spiel gestrichen.

Ihr müsst die Spiele nicht kennen, um sie zu unterstützen, aber ihr solltet überzeugt davon sein, dass sie es wert sind, im Ganon zu landen!

Deadline für die Argumente dafür oder dagegen ist der 10. Juni, 21 Uhr. Argumentiert sehr gut! Gerne auf mit Fotos, Videos, Quellen.

TEIL 1

Ace Attorney vs. Professor Layton
Smash Bros Otaku

Ace Combat 2
Imur / Ferengi

Actraiser
Ripchip

Advance Wars (Achtung: Bisher wurde noch nicht geklärt, welcher der vier Teile!)
4th Survivor / Sun

Alpha Centauri
imur / Double

Anstoß 3 - Deadline: 10.6., 22h
Biber / Regentänzer

Assassin's Creed 3 - Deadline: 13.6., 20h
Guybrush

Assassin's Creed 4
Shadowguy / Ripchip

Baphomets Fluch
Fressa

Battlefield 1942 - Deadline: 11.6., 10h
imur, Fauli

Battlefield 2
Double

Battlefield: Bad Company - Deadline: 13.6., 20h
Guybrush

Bionic Commando Rearmed
CubeKing

Bloody Roar: Primal Fury - Deadline: 10.6., 23h
Lek / Zerathul

Body Harvest
Guybrush / Shogoki

Breath of Fire (2 oder 3, bitte entscheiden)
imur

Bridge Builder - Deadline: 10.6., 22h
Biber / Shogoki

Bully: Die Ehrenrunde
imur / Guy

Burnout 3: Takedown
Shiningmind

Burnout Revenge
Double / Ripchip
Obi-Biber
Ich muss also Anstoß 3 und Brigde Builder verteidigen.

Anstoß 3
Als großer der Software 2000-Knüller Bundeliga Manager Professional und Bundesliga Manager Hattrick am Amiga, die mich viele Tage meiner Kindheit gekostet haben, habe ich lange Jahre nach einem Manager gesucht, der an diese tollen Erlebniss anknüpfen konnte. Lange kam da nichts, dann kam Anstoß 3. Im Gegensatz zu den grenzdebilen Fußball-Managern von EA, bei denen man immer dasselbe macht und das noch nicht einmal Auswirkungen hat, war Anstoß 3 ein grenzenloser Spaß. Gemeinsam mit Kumpeln habe ich Teams von Saison zu Saison geführt, mit den Spielern mitgelitten und mich immer weiter entwickelt. Das Spiel hatte einen tollen Humor, irre Random-Events wie Ehekrisen der Spieler und eine gute Balance zwischen Funktionalität/Bedienbarkeit und vielfältigen Möglichkeiten. Ich habe etwas Vergleichbares nie wieder gespielt. Es gab auch das Add-On "Anstoß 3 Action", bei dem man die Spiele selber spielen konnte, aber das hat die Auswirkungen der Managerentscheidungen zunichte gemacht, deshalb ohne AddOn nominiert.

Teil 3 war zweifelsfrei der Höhepunkt der Reihe und wird noch heute von den meisten Genrespielern als der beste Fußball-Manager aller Zeiten gefeiert.

Wer mehr wissen will, kann hier einen guten Rückblick auf die Reihe nachlesen.

Unbedingt unterstützen! (Toll, hier kann man noch richtig was lernen!)

Bridge Builder
Stellveretend für die ganze Reihe, die mit Pontifex, Pontifex 2 und weiteren Titeln fortgeführt wurde. Ich habe nur die ersten beiden Teile gespielt und auch, wenn Pontifex in allen Punkten eine Weiterentwicklung war, wäre Bridge Builder meine Wahl für den Ganon. Es geht darum, eine Brücke zu bauen, die der Überquerung einer Bahn stand hält. Schafft die Bahn es im Testlauf nicht, muss man weiter tüfteln. Sehr simpel also, aber absolut fesselnd. Auch der Ansporn, mit immer weniger Geld die Brücke zu bauen, hat einen tollen zusätzlichen Schwierigkeitsgrad gegeben und eine große Motivation, die Level immer wieder zu spielen.

"World of Goo" hat mit seinem ähnlichen Spielprinzip sogar explizit Bezug auf die Bedeutung dieses Spiels genommen, als sie eines der ersten Level "Ode an den Brückenbauer" (Ode to the Bridge Builder) nannten. Das Spiel hat sehr viele Leute begeistert und war mehr als ein heutiges kleines Flashspiel. Es hat auf tolle Art mit Physik gearbeitet, als dies für die meisten anderen Spiele noch keine Rolle spielte. Ein würdiges Mitglied im Ganon, zweifelsohne.

Hier ein Video eines Remakes, aber die Faszination erfährt man nur beim Selberspielen. Ist Freeware und inzwischen in tausend Varianten zu haben, aber vermutlich heute (und nach World of Goo) nicht mehr ganz so geil.

Yoshi
Ich erbitte eine Fristverlängerung auf den 15. Juni, Begründung folgt per PM.
Zerathul
Bloody Roar: Primal Fury

Die Frage sollte lauten: Warum sollten andere Beat em Ups Vorrang gegenüber Bloody Roar haben? Die großen Beat em Up reihen wie Tekken, Street Fighter oder Mortal Kombat haben nichts was Bloody Roar nicht auch hat. Umgekehrt hat Bloody Roar jedoch etwas, was die anderen nicht haben: Den Beast Mode! Klingt cool? Ist es auch!

Während in Street Fighter und Mortal Kombat die Spezialanzeige nur dazu dient Spezialangriffe zu verstärken oder kampfentscheidende Ultra Moves/ X-Ray Moves auszuführen, dient sie in Bloody Roar in erster Linie dazu den Kämpfer seine Bestiengestalt annehmen zu lassen. Vom Wolf über das Chamäleon bis hin zum Phönix ist dabei alles vertreten. In dieser Bestiengestalt erhalten die Kämpfer neben einer langsamen, begrenzten Regenerationsfähigkeit auch spezielle Beast Moves. So kann der Wolf seinen Klauen und Zähne einsetzen, das Chamäleon kann sich unsichtbar machen und mit seiner langen Zunge angreifen und der Phönix fliegt blitzschnell auf den Gegner zu um ihn zu attackieren. Zusätzlich kann einer von 2 Beast Drives ausgeführt werden, der den o.g. Ultra Moves/ X-Ray Moves entspricht. Das Ausführen eines solchen Beast Drives versetzt den Kämpfer jedoch in seine Menschengestalt zurück, weshalb er mit Bedacht eingesetzt werden sollte.

Neben dem normalen Beast Mode gibt es auch noch den Hyper Beast Mode, für den die Spezialanzeige 2 mal aufgefüllt werden muss. Während man sich im normalen Beast Mode durch das Einstecken vieler Treffer oder das Ausführen des Beast Drives zurückverwandelt, ist dies im Hyper Beast Mode nicht der Fall. Dafür kann der Hyper Beast Mode auch nur über eine gewisse Dauer aufrecht erhalten werden, nach der man sich automatisch zurückverwandelt.
Es ist auch möglich in den Hyper Beast Mode zu wechseln bevor man die Spezialanzeige 2 mal gefüllt hat, jedoch wird dies dann mit dem Verlust von Lebensenergie bestraft. Je voller der Balken desto weniger Lebensenergie verliert man.

Man sieht also, dass Bloody Roar ein äußerst taktisches Beat em Up ist, bei dem der richtige Einsatz der beiden Beast Modes über Sieg und Niederlage entscheiden kann. Aber auch außerhalb der Verwandlungen in wilde Bestien mangelt es Bloody Roar an nichts von dem was ein gutes Beat em Up ausmacht. Die Kämpfe haben ein angenehmes Tempo (nicht zu lahm, nicht zu schnell), es gibt eine Vielzahl von Attacken, die leicht ausgeführt werden können, aber durchaus Übung erfordern um sie in richtige Combos umzusetzen und um eben jene Combos aufzuhalten hat jeder Kämpfer Combo-Breaker. Das Charakter-Roster umfasst zwar nur 16 Kämpfer, ist aber frei von Klonen und bietet sehr sehr unterschiedliche Charaktere. Es gibt 2 Paare, die sich jeweils ähneln, sind sich aber bei weitem nicht so ähnlich wie z.B. Ryu und Ken.

Alles in allem ein nettes Beat em Up, das neben den großen Reihen zu Unrecht viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Eine Ankündigung von Teil 5 wäre ein Traum.
Cly Wolf
Ich fand Bloody Roar 2 damals total klasse. Habe das bestimmt genauso viel gespielt, wie Tekken 3. Der Rest, der folgte, konnte mich dann aber nicht mehr überzeugen.
Obi-Biber
@Yoshi: Gewährt, Banjo-Tooie wird in eine spätere Liste aufgenommen.

@Cly: Das werte ich dann nicht als Unterstützung für Primal Fury. Wenn du Bloody Roar 2 nominieren willst, kannst du das aber gern noch tun, vielleicht kriegt das dann den nötigen Support.

@Zerathul: Klasse Beschreibung, das könnte ein richtig guter Thread werden, wenn sich alle so viel Mühe geben. Du würdest mich auch fast überzeugen, wenn ich Prügelspiele nicht grundsätzlich schrecklich öde fänd. Aber vielleicht will jemand anderes zustimmen?
Zerathul
ZITAT(Cly Wolf @ 3. Jun 2014, 23:30) *
Ich fand Bloody Roar 2 damals total klasse. Habe das bestimmt genauso viel gespielt, wie Tekken 3. Der Rest, der folgte, konnte mich dann aber nicht mehr überzeugen.


Ich hab mir mal gerade ein Video zu BR2 angeschaut. Die Moves scheinen so ziemlich diesselben zu sein, nur eben mit schlechteren Effekten. Wie kann dich ein Spiel enttäuschen bzw. nicht überzeugen, wenn es einfach nur eine konsequente Fortsetzung mit mehr Charakteren und besserer Grafik ist? Und ob es den Hyper Beast Mode in Teil 2 schon gab, weiß ich eben nicht.

ZITAT(Obi-Biber @ 3. Jun 2014, 23:38) *
@Zerathul: Klasse Beschreibung, das könnte ein richtig guter Thread werden, wenn sich alle so viel Mühe geben. Du würdest mich auch fast überzeugen, wenn ich Prügelspiele nicht grundsätzlich schrecklich öde fänd. Aber vielleicht will jemand anderes zustimmen?


Danke. :-)
Beat em Ups sind eigentlich auch stupide, solange man sich nicht näher damit beschäftigt. In den ersten Stunden ist es nur reines Button-Smashing und um darüber hinauszukommen muss man schon lange das ein und selbe Beat em Up spielen. Kann es gut verstehen, wenn man dazu keine Lust hat.
Lek
Battlefield 1942
imur, Fauli

Battlefield 1942 ist ein Klassiker, den wohl die meisten hier kennen. Es war der erste Teil der Battlefield-Reihe, die uns bis heute auf allen erdenklichen System begleitet und doch war es selbst schon ein geistiger Nachfolger von Codename Eagle.
Da die Standardbots sich nicht gerade mit Intelligenz bekleckert haben, war es quasi ein reiner Multiplayer Shooter. Egal ob online oder auf LAN-Partys, es war immer ein großer Spaß! Die größte Besonderheit im Jahre 2002 war dabei die Serverkapazität von bis zu 64 Spielern! Ein 32 vs 32 Match hat es bis dahin noch nicht gegeben (Zumindest nicht, dass ich wüsste. Und wenn doch, dann hat BF1942 es salonfähig gemacht). Dabei kam wirklich das Gefühl auf, man befände sich auf einem Schlachtfeld, während man sich beispielsweise durch die Wüste robbt, unter Büschen Deckung sucht, die Kugeln über den eigenen, virtuellen Kopf sausen und ein paar Meter weiter ein Panzer über den staubigen Boden bretterte. Denn ja, Fahrzeuge gab es in Hülle und Fülle! Ganz egal, ob Jeep, Landungsboote, Amphibienfahrzeuge, diverse Panzer, Flugzeuge, U-Boote oder sogar ein Flugzeugträger, der als mobiler Spawn-Punkt diente - alles was ein Steuer hatte, konnte bemannt werden! Während der grandiose Soundtrack dazu lief, fühlte man sich wie in einem Hollyoodstreifen über den zweiten Weltkrieg!

Beinahe zwei dutzend Karten luden dazu ein verteidigt oder gestürmt zu werden, je nachdem für welche Seite man gerade kämpfte. Dabei kam nie Langeweile auf. 2003 erschienen dann die beiden Erweiterungen Road to Rome und Secret Weapons of World War II, die noch einmal 15 neue Karten einführten. Zudem kamen mit SWoWWII auch lustige Geheimwaffen dazu, wie z.B. ein Jetpack (fitkiv) oder erste Düsenflugzeuge (waren tatsächlich in Entwicklung und im Einsatz).

Eine der größten Stärken von BF 1942 war jedoch die Kompatibilität zu Mods. Von vornherein war das Spiel darauf ausgelegt Mods zuzulassen und so wurde die Community schnell aktiv. Wer also mehr Abwechslung brauchte, der konnte in Battlefield 1918 den ersten Weltkrieg nachspielen, in Desert Combat wahlweise als Amerikaner oder Iraker in den Krieg ziehen, in Eve of Destruction in Vietnam durch den Dschungel ziehen oder sogar in Galactic Conquest als Stomtrooper einen ATAT steuern.

Zusammenfassung: Alles in allem bot BF 1942 einfach unheimlich viel Abwechslung und Langzeitspaß für sein Geld, motivierte die Community selbst aktiv zu werden und war Vorreiter für viele Dinge, die heute selbstverständlich geworden sind.

Bloody Roar: Primal Fury
Lek / Zerathul

Zerathul hat eigentlich schon alles wichtige gesagt, was für das Spiel spricht. Um Wiederholungen zu vermeiden, beschränke ich mich deshalb auf ein paar, wenige Fakten:
- 17 Charaktere stellen sich einander in 10 Arenen. Vom Wolf über einen Leoparden und einen Skarabäus bis hin zu einem Häschen(!) ist alles dabei.
- Primal Fury hat sich weltweit etwa 180 000 Mal verkauft und Bloody Roar Extreme (der XBox-Port) etwa 40 000 Mal. Natürlich muss man deshalb von einem Geheimtipp sprechen - das macht es aber nicht zu einem weniger guten Spiel!
Abschließend möchte ich gerne das Intro für sich selbst sprechen lassen:
imur
Ich glaube für Battlefield hättest du einfach nur voten müssen, dann hätte es seine dritte Stimme =). Das möchte ich jetzt für Advance Wars machen, weiß aber auch nicht für welches =(. Welches auch immer jemand vorschlägt: zähle eine Stimme dazu.
Obi-Biber
Richtig, aber man kann ja hier auch supporten + argumentieren, denn vielleicht muss man noch spätere überzeugen, damit es gleich in den Ganon kommt. Denn immer dran denken: Man kann hier auch "Nein!" sagen.

Bei Advance Wars gibt es zwei Teile für den GBA und zwei für den DS. Ich kenne mich da leider überhaupt nicht aus.
Cly Wolf
ZITAT(Zerathul @ 3. Jun 2014, 23:49) *
ZITAT(Cly Wolf @ 3. Jun 2014, 23:30) *
Ich fand Bloody Roar 2 damals total klasse. Habe das bestimmt genauso viel gespielt, wie Tekken 3. Der Rest, der folgte, konnte mich dann aber nicht mehr überzeugen.


Ich hab mir mal gerade ein Video zu BR2 angeschaut. Die Moves scheinen so ziemlich diesselben zu sein, nur eben mit schlechteren Effekten. Wie kann dich ein Spiel enttäuschen bzw. nicht überzeugen, wenn es einfach nur eine konsequente Fortsetzung mit mehr Charakteren und besserer Grafik ist?

Wie du schon selbst sagst, die Moves und Animationen sind die gleichen. Wenn man BR2 soviel gespielt hat wie ich, dann waren die Nachfolger nur noch Aufgewärmtes. Und zu damaliger Zeit war BR2 auf dem neuesten Stand der Technik (auf der PS1), während alles, was auf der PS2 erschien, nicht mit der Konkurrenz mithalten konnte.
Obi-Biber
Aber dann würdest du doch einen Titel unterstützen und befürworten, dass Primal Fury reinkommt, oder nicht? Denn Teil 2 haben vermutlich viel weniger gespielt.
Slartibartfaß
Dann gebe ich hier mal Alpha Centauri seine verdiente dritte Stimme. Ein wahrer 4X-Klassiker der sich auch heute nicht verstecken muss!
Ryudo
ZITAT(Obi-Biber @ 3. Jun 2014, 21:15) *
Assassin's Creed 3 - Nein

Assassin's Creed 4 - Nein

Bionic Commando Rearmed - WTF? O.o Nein!!!

Bloody Roar: Primal Fury - Ja

ferenghi.quark
Ich finde die beiden Reden für Bloody Roar ganz hervorragen! Und um so mehr bedaure ich, dass ich dieses Spiel für absolut unworthy erachte. =(
In einer Zeit, als Prügelspiele noch beachtung fanden, bekam Bloody Roar meines Erachtens zu recht keine Top Wertungen. Damals, als alter NFan, hab ich mich noch gefreut, dass der Cube eine Lücke in seiner recht mageren Bibliothek schließen konnte. Allerdings wurde mir schnell deutlich, dass Bloody Roar nicht nur viel bei der Konkurenz abkupferte und dieser dennoch in fast allen Belangen unterlegen war. MK und SF steckten noch in einer langanhaltenden Schaffenskriese, aber wenn ich ehrlich bin habe ich mit Freunden schon nach kurzer Zeit lieber die Klassiker eingelegt als Bloody Roar. Namco hatte mit Tekken und Soul Calibur allerdings eine absolute Hochzeit und war Bloody Roar optisch und spielerisch haushoch überlegen. Auch DOA spielte sich einfach deutlich flüssiger als Bloody Roar. Letzteres hatte zwar gute Ideen , die es durchaus einzigartig machten, allerdings konnte es mit der Konkurrenz beim besten Willen nicht mithalten.

Es war definitiv ein gutes Spiel aber meines Erachtens dem Ganon nicht würdig!


Breath of Fire 2 bekommt hingegen meine volle Unterstützung. Ich würde es als eines der großen SNES RGPs bezeichnen, dass sich - wenn auch nicht ebenbürtig - selbst vor der damals übermächtigen Konkurrenz Squaresofts nicht verstecken musste.
CubeKing
ZITAT(Ryudo @ 4. Jun 2014, 13:10) *
Bionic Commando Rearmed - WTF? O.o Nein!!!

Gehen wir beide mal wieder so sehr auseinander was die Meinung zu einem Spiel angeht? o_o
Werde BCR am Wochende verteidigen, geht gerade schlicht nicht.
Colt
ZITAT(ferenghi.quark @ 4. Jun 2014, 14:59) *
Ich finde die beiden Reden für Bloody Roar ganz hervorragen! Und um so mehr bedaure ich, dass ich dieses Spiel für absolut unworthy erachte. =(
In einer Zeit, als Prügelspiele noch beachtung fanden, bekam Bloody Roar meines Erachtens zu recht keine Top Wertungen. Damals, als alter NFan, hab ich mich noch gefreut, dass der Cube eine Lücke in seiner recht mageren Bibliothek schließen konnte. Allerdings wurde mir schnell deutlich, dass Bloody Roar nicht nur viel bei der Konkurenz abkupferte und dieser dennoch in fast allen Belangen unterlegen war. MK und SF steckten noch in einer langanhaltenden Schaffenskriese, aber wenn ich ehrlich bin habe ich mit Freunden schon nach kurzer Zeit lieber die Klassiker eingelegt als Bloody Roar. Namco hatte mit Tekken und Soul Calibur allerdings eine absolute Hochzeit und war Bloody Roar optisch und spielerisch haushoch überlegen. Auch DOA spielte sich einfach deutlich flüssiger als Bloody Roar. Letzteres hatte zwar gute Ideen , die es durchaus einzigartig machten, allerdings konnte es mit der Konkurrenz beim besten Willen nicht mithalten.

Es war definitiv ein gutes Spiel aber meines Erachtens dem Ganon nicht würdig!

Dem kann ich mich nur anschliessen. Es war ein spaßiger Prügler aber es ist nicht gut genug für den Ganon. Tekken, DoA und Soul Calibur sind einfach in sämtlichen Punkten überlegen.
Guybrush Threepwood
Wie ich sehe, werden vier Reden von mir erwartet. Ich beginne dann mal mit den ersten beiden:



Assassin's Creed 3

Worum geht es eigentlich in Assassin's Creed insgesamt? Meines Erachtens um drei Dinge: Das Nacherleben einer Epoche, das Nacherleben des Lebens eines Assassinen der Epoche und eben um das Handwerk eines Attentäters.

Und in zwei dieser drei Dinge schlägt Assassin's Creed 3 die anderen Teile um Längen.

Wo es nicht herausragt ist das Handwerk des Attentäters. Das ist nicht weit weg von den anderen Teilen und letztlich ist da Teil 1, das außer Anschlägen und ihre Vorbereitung keine anderen Missionstypen kannte, den Nachfolgern da immer überlegen geblieben.

Aber wo Teil 3 glänzt, sind die beiden anderen Aspekte. Assassin's Creed 2 sieht ja schick aus, aber die Renaissance dort ist einfach eine Puppenstube. Da sind die Leute in ihren schicken Kostümen und wandern durch die Städte - dass sich Ezios Geschichte über Jahre erstrecken soll, weiß man eben genau deswegen: Weil sie sich über Jahre erstrecken soll. Die ganze Welt dort ist aber statisch, die Renaissance als ewig stabiles Gebilde, vom Epochenwandel, der das war, ist im Kodex viel zu lesen, erleben tut man es aber nicht.

Teil 3 spielt ebenfalls in einer Zeit des Umbruchs, und man merkt es! Europäer besiedeln einen neuen Kontinent, verdrängen die Ureinwohner und sagen sich von ihrem Mutterland los. Am Anfang des Spiels zweifelt niemand die Krone an und Amerika ist im wahrsten Sinne Kolonie und führt den fernen Krieg in Europa zwischen England und Frankreich auf dem neuen Boden fort. Aber dann geht es Schlag auf Schlag. Es gärt, die Menschen werden unzufrieden, es kommt zu Konflikten zwischen Siedlern und den Repräsentanten der Krone und dann kommt es zu Kämpfen und zum Krieg und die Welt ist im Wandel: Mal weht die Fahne Englands, mal die Fahne der Rebellen über Boston und New York. Die Welt von Assassin's Creed 3 ist keine aufgeräumte Puppenstube: Sie ist im Umbruch!

Und überhaupt: Was passiert in diesem Spiel mit dem Land? Mit dem dünn besiedelten, relativ ursprünglichen Land? Es verändert sich - das, was in Ezios Italien und Altairs Heiligen Land nie geschehen ist. Man erlebt live mit, wie sich eine Gruppe Siedler niederlässt und das Land urbar macht - oder zerstört, je wie man will. Man erlebt, wie die Ureinwohner bei der Ausbreitung des weißen Mannes leiden: Vom Niederbrennen der Siedlung zu Beginn des Spiels bis zur endgültigen Vertreibung nach dem Sieg der Revolution - ja, der Moment des Triumphes hat seine Schattenseiten.

Connor, der zwischen den Welten steht, wirkt da manchmal etwas blass, aber eine Sache stellt ihn für mich über alle anderen Assassinen: Man lebt sein Leben. Man beginnt als Kind, man erlebt sein Werden zum Assassinen, man durchlebt den Krieg und am Ende, nach dem letzten Anschlag, als seine Rolle in der großen Geschichte zu Ende ist, da ist er erschöpft und müde, er ist abgekämpft, hat sich verausgabt und eigentlich wenig gewonnen. An ihm gingen die Geschehnisse nicht spurlos vorrüber. Als einziges Assassin's Creed schafft es Teil 3 außerdem, die Templer mit Leben zu fühlen. Kenway ist mehr als das letzte Glied einer Kette von Missionsmarkern - auch ihn hat man in dem Spiel kennengelernt. Die Templer (oder wenigstens ein paar davon) sind vertraute Gestalten, es sind wirkliche Figuren - in dem Spiel ging es um etwas. Um einen Epochenwechsel für Amerika und Europa. Um Veränderung. Und ums Töten. Das Töten von Charakteren - nicht dem Töten von Missionszielen.

Es ging um das Amerika des späten 18. Jahrunderts und um das Leben von Connor - die Epoche war hier nicht nur die Puppenstube und der Assassine nicht nur die Puppe - Assassin's Creed 3 hat gelebt, Amerika hat gelebt, Connor hat gelebt.

Das Spiel solperte darüber, zu viel gewollt zu haben und trotzdem den Jahreszyklus nicht durchbrechen zu dürfen. Mit den Seeschlachten und dem Ausbau des Dorfes gab es viele Elemente, in denen mehr drin gesteckt hat und die spürbar größere Ambition des Spiels endete in einem ganzen Haufen Bugs - der fehlerbehafteste Teil der Reihe, ohne Frage. Aber es ist trotzdem spielbar und für mich einfach der Teil der Reihe, dem ich im Nachhinein die größte Achtung zolle.

Vergleicht doch mal das Leben in Ezios Villa oder dem Piratenversteck in 4 mit Connors wachsenden Dorf. In 4 kennt man doch niemanden mehr persönlich, in Ezios Villa sind bekannte Figuren da und stehen oder sitzen halt herum - in 3 leben sie tatsächlich, befeuert durch einen Haufen Nebenaufgaben.

3 ist einfach nicht nur ein schöner Spielplatz gewesen . es war diese Spur mehr, die dem Teil viele Ecken und Kanten beschert hat, an denen man sich ab und an aufschürft - aber an die man sich erinnert. Ich kann mich an kaum etwas aus 2 zwischen Beginn und Ende erinnern - in 3 war da einiges, weil es Bedeutung für Amerika und oder Connor hatte.

Deshalb gehört 3 in den Ganon - auch wenn es ein bisschen wehtut, wenn sich wieder eine englische Patrouille von einem Heuwagen überfahren lässt.



Battlefield Bad Company

Ich werde kein großes Wort zum Multiplayer verlieren, es wäre eh nur vom Hörensagen und außerdem ist das Spiel von EA: Die Server sind sicher schon lange down. Trotzdem war der Gold Rush-Modus oder so ähnlich meines Wissens nach doch recht beliebt gewesen.

Erinnert sich eigentlich noch jemand, was man sich mal von Playstation 3 und Xbox 360 versprochen hat? Das waren so Dinge wie bessere KI, größere Level und bessere Physik beziehungsweise zerstörbare Umgebungen. Das ist so ziemlich der Gegenteil von dem, was aus dem Ego-Shooter diese Generation dann geworden ist.

Battlefield Bad Company erschien etwas später als Call of Duty Modern Warfare - ist aber erkennbar ein Ego-Shooter der älteren Schule. Das Spiel hat erkennbar auf die oben genannten Wünschen aufgebaut - die Level waren riesig, die Umwelt zerstörbar, nur die KI entsprach sehr dem damaligen Standard, war nicht besonders klug, man kann es ihr allerdings anrechnen, dass sie diesen Standard in einer offenen Landschaft, wo jede Deckung verschwinden konnte, gehalten hat.

Der Hauptunterschied zu Modern Warfare ist das, was ich Next Gen-Faktor nennen würde. Modern Warfare war auf die Macht von Playstation 3 und Xbox 360 im Kern nicht angewiesen - die Wii-Umsetzung beweist es auch. Battlefield Bad Company war da ein ganz anderes Kaliber. die großen, zerstörbaren Karten hätten die Playstation 2, das Dreamcast, die Xbox und den Gamecube beziehungsweise die Wii überfordert - die Zerstörungen blieben auch dann enthalten, wenn man später zu einem Ort zurückgekehrt ist.

Die Zerstörungsphysik war etwas vorhersehbar. Man konnte ziemlich genau sagen, welches Loch die Granate jetzt in diese Wand reißen wird. Aber es blieb ja nicht bei nur einer Granate und nach einem heftigen Feuergefecht ähnelte kein zerstörter Straßenzug mehr dem anderen.

Darüber hinaus ist Bad Company etwas besonderes, weil es einen erfrischend anderen Storyansatz als Call of Duty und die ganzen anderen modernen Militärshooter aufgegriffen hat. Es war eine Komödie - nicht die best denkbare Komödie, aber lustig, ohne in große Geschmacklosigkeiten abzudriften, weil es den Krieg an sich als komisch zu verklären versucht - der Krieg ist eben der Hintergrund, vor dem vier desertierte Amerikaner versuchen, einen Teil des großen Goldschatzes der Diktatur zu erhaschen, welche die freie Welt eben gerade zusammenbombt. Das Spiel schafft es so sogar, die Kämpfe klein genug für ein Videospiel zu halten, ohne dass der Krieg deswegen bei genauerer Betrachtung lächerlich winzig erscheint. Am Anfang ist eine Menge los, kurz vorm Desertieren - Panzerverbände, Hubschrauber, Artilleriebeschuss - viele Truppengattungen sind an dem Vormarsch beteiligt. Nach der Fahnenflucht wird das ganze kleiner, überschaubarer - vier bewaffnete Männer gegen etwas größere Gruppe bewaffneter Männer - oder vier Deserteure in einem Panzer, den sie über den Golfplatz vor dem Anwesen des Diktators manövrieren. Und zum Schluss schlägt wieder der große, organisierte Krieg zu, wenn unsere Helden kurz vorm Ziel von den vorrückenden Amerikanern eingeholt werden. Ich merke, dass ich mich doch an vergleichsweise viele Szenen in dem Spiel erinnern kann, welches ich 2008 durchgespielt habe - das ist schon für sich ein gewisses Qualitätssiegel.

Battlefield Bad Company ist worthy, weil es nicht nur inhaltlich ein Gegenpol zu den bierernsten und bedenklich patriotischen Kriegsshootern der letzten Generation ist, sondern weil es angedeutet hat, welche Richtung der Ego-Shooter im spielerischen Sinne letzte Generation auch hätte nehmen können. Da war nämlich auch eine andere Entwickung möglich gewesen als die durchgescripteten Schlauchlevel, welche die letzten Spieljahre dominiert haben.

Ach ja, und Spaß gemacht hat es auch.
Puka
Mega Man Battle Network 5 Double Team DS

An der Battle-Network-Reihe scheiden sich gemeinhin die Geister. Vor allem Alt-Fans der Mega Man-Reihe waren doch enttäuscht über diese neue, innovative Richtung, und gerade die ersten Titel der Battle Network-Serie hatten oft gravierende Mängel, welche die Spieler verschrecken konnten. Wer aber BN5 in die Finger bekam, wird verblüft sein, wie gut ausgearbeitet das Spiel ist. Nicht nur, dass es die Vorlage auf eine wunderbare Weise aufgreift, und in neuem Gameplay- und Story-Gewand vorführt - ein Fest für jeden Nostalgiker - das zugrundeliegende Konzept ist dabei auch noch genial und im 5. Teil der Serie endlich perfektioniert worden. Schon beim Sammeln der Chips kommt die Sammellust eines Pokémon auf, besonders auch, weil man ein Wiedersehen mit altbekannten Figuren hat. Man baut sich dann aus diesen Chips sein Deck zusammen, und hier wird das zunächst recht simple Gameplay überraschend komplex, denn die verschiedenen Chips, d.h. die Verschiedenen Angriffstypen haben alle unterschiedliche Fähigkeiten, und lassen sich verschieden kombinieren um Angriffe optimal zu gestalten. Dieses Kampfsystem macht vor allem im Multiplayer unglaublich Spaß und hat ein seltenes Suchtpotential. Das liegt sicher auch daran, dass in Battle-Network endlich einmal Action und Strategie kombiniert wurden, und zwar so geschickt, dass es wirklich funktioniert, dass beide Hälften des Systems gleichwichtig sind. Aber weil das nicht genug ist, wird durch die Fusion mit anderen, bezwungenen, Robotmastern das Fähigkeitenprofil noch weiter diversifiziert. Allein dieses Kampfsystem, das seinen Höhepunkt im 5. Teil der Serie erreicht hat, rechtfertigt die Aufnahme von Mega Man Battle Network 5 Double Team DS in den Ganon bereits, und ist für dieses Spiel auch deshalb wichtig, um einer in unserer Genereation eher unbekannten Perle zu spätem Ruhm zu verhelfen. Doch darüber hinaus, bietet MM auch ein hoch innovatives Rüstungssystem und komplexe Missionen die den geschickten Einsatz der Party-Mitglieder und ihrer besonderen Fähigkeiten verlangt. Battle Network 5 ist wirklich eine Innovationsbombe, und macht damit seine wenigen Schwächen, langweilige Hintergründe und Kindergeschichte, ohne Frage wett. Battle Network ist die gelungene Fortsetzung einer traditionsmarke und die erfolgreiche Transformation dieser in ein komplett neues und innovatives Genre! Ein Ganon-Muss!
Obi-Biber
Der Text zu AC3 ist das allererste, was mir jemals Lust auf diese Reihe gemacht hat, bzw. auf einen Teil davon. Das klingt ja nach einem richtigen Spielerlebnis! Ich hatte das, was ich bislang von AC mitbekommen habe, immer als sehr blutleere und hölzere Erfahrung wahrgenommen. Für meinen Support reicht es aber noch nicht, weil ich doch zu skeptisch der ganzen Reihe gegenüberstehe und Teil 3 keine einzige Sekunde gespielt oder auch nur gesehen habe. 4 würde ich, von dem was ich sah, auf keinen Fall unterstützen.

Die Ausführungen zu Bad Company und Mega Man reizen mich schon eher, da es sich bei beiden offenbar um recht besondere Titel handelt, trotz Mängeln. Hat die vielleicht noch jemand anderes gespielt, der das bestätigen kann?

Aber übrigens puka: Mega Man ist noch gar nicht dran :) Wir gehen die Anwärter nach und nach durch (s. erstes Posting), damit wir nicht zu viel auf einmal diskutieren müssen. Aber jetzt, wo der schöne Text schon da steht, können sich gerne Supporter finden. Einen hast du mit Lek schon, fehlt nur ein weiterer.
Puka
ZITAT(Obi-Biber @ 7. Jun 2014, 00:46) *
Der Text zu AC3 ist das allererste, was mir jemals Lust auf diese Reihe gemacht hat, bzw. auf einen Teil davon. Das klingt ja nach einem richtigen Spielerlebnis! Ich hatte das, was ich bislang von AC mitbekommen habe, immer als sehr blutleere und hölzere Erfahrung wahrgenommen. Für meinen Support reicht es aber noch nicht, weil ich doch zu skeptisch der ganzen Reihe gegenüberstehe und Teil 3 keine einzige Sekunde gespielt oder auch nur gesehen habe. 4 würde ich, von dem was ich sah, auf keinen Fall unterstützen.

Die Ausführungen zu Bad Company und Mega Man reizen mich schon eher, da es sich bei beiden offenbar um recht besondere Titel handelt, trotz Mängeln. Hat die vielleicht noch jemand anderes gespielt, der das bestätigen kann?

Aber übrigens puka: Mega Man ist noch gar nicht dran :) Wir gehen die Anwärter nach und nach durch (s. erstes Posting), damit wir nicht zu viel auf einmal diskutieren müssen. Aber jetzt, wo der schöne Text schon da steht, können sich gerne Supporter finden. Einen hast du mit Lek schon, fehlt nur ein weiterer.


ook... ich gestehe, ich habe überhaupt keine Ahnung. Ich sollte mir mal wirklich diese Eröffnungsposts durchlesen. Ich streiche jetzt erstmal meinen Beitrag komplett durch, damit es nicht zu verwirrungen kommt.
Yoshi
Was Assassin's Creed 3 anbelangt, muss ich Guybrush sogar in fast allem, was er sagt, zustimmen, das Spiel krankt aber außerordentlich an der großen, langweiligen Welt. Die Welt ist riesig, aber nicht markant. Die Kletter-Gelegenheiten sind erweitert worden, aber extrem blass gegenüber den AC2-Spielen. Insbesondere der gigantische Wald wirkt, als wollten die Entwickler nicht etwa eine spielerisch interessante Welt schaffen, sondern einfach nur eine Welt schaffen. Die Überambitioniertheit, respektive die extrem große Zahl an Spielelementen, die meistens nur halbherzig ausgearbeitet sind, ist aber schon von Anfang an ein Problem in der Serie - und eines, das gerade bei den zwei schwächsten Spielen der Serie (1 und 3) besonders hässlich hervorlugt. Revelations finde ich zwar noch schlechter als 3, aber das liegt daran, dass das, was gut ist, einfach ausgelutscht war und Revelations gerade nicht ambitioniert war, sondern einfach Scheißhausideen an die Wand geworfen hat, um zu sehen was hält (gehalten hat nichts, aber am allerwenigsten das scheußliche Tower Defense). Ich kann dir, Biber, nur empfehlen, wenn du ein AC spielen möchtest, probier 2 oder 4 aus, fang nicht mit 1 oder 3 an.
Obi-Biber
Das sind ausgerechnet die beiden Teile, die ich angespielt habe, jeweils ca. 2-3 Stunden. Hat nicht gereicht :/

Achso: Ich werte das mal als Stimme gegen AC3? :)
Yoshi
Ich stimme nicht gegen Spiele, bei denen Leute gute Bewerbungsreden geschrieben haben (Ausnahme wäre Spyro), denn wenn jemand eine gute Bewerbungsrede schreibt, dann muss das Spiel gewisse Qualitäten haben, die einer großen Liste an empfehlenswerten Spielen gerecht wird. Ich habe das nur schreiben wollen, damit du nicht mit einer der - meine Ansicht nach - beiden Gurken in der Serie einsteigst. AC3 macht schon Spaß, ist aber aus spielerischer Sicht meines Erachtens zu unfokussiert und dadurch unausgegoren.
Guybrush Threepwood
ZITAT(Yoshi @ 7. Jun 2014, 09:52) *
Insbesondere der gigantische Wald wirkt, als wollten die Entwickler nicht etwa eine spielerisch interessante Welt schaffen, sondern einfach nur eine Welt schaffen.

Das sehe ich als Unterstützer naturgemäß anders. Ich war ganz gerne im Wald unterwegs. Allerdings ist wahr, dass das mit der größte Unterschied zwischen 3 und den Vorgängern war. Boston und New York sind einfach ganz andere Städte als die in den Vorgängern, das Spielgeschehen hat sich von den Dächern mehr auf den Boden verlagert.

Die nächste Rede:

Body Harvest

Alte Actionspiele in den Ganon aufzunehmen, ist eine heikle Angelegenheit. Die Gegner-KI ist stumpfsinnig, die Grafik veraltet, die Steuerung ungenauer der Sound dumpf und meist nur in Stereo - der Wumms moderner Actionspiele geht dem einfach ab. Aber wie schlägt sich Body Harvest in diesen kritischen Punkten?

Zunächst einmal ist ausgerechnet die Grafik des Spiels sehr gut gealtert. Es galt damals als eher hässliches N64-Spiel, und heute ist es eines der seltenen Beispiele, wo die Jahre einem Spiel gut getan haben. Die Texturen litten damals unter einem Detailmangel - und gerade das hilft dem Spiel auf heutigen Bilddiagonalen. Viele N64-Spiele mit besseren Texturen sehen heute verwaschen und gestreckt aus, Details, die nie für diese Bildgröße gedacht waren, grotesk weichgezeichnet. In Body Harvest fehlen diese Details, es dominieren relativ einfarbige Flächen - es ist auf modernen Bildschirmen dadurch angenehmer fürs Auge als andere N64-Spiele und gut sieht von denen sowieso fast keines mehr aus.

Die Steuerung funktioniert - im Gegensatz zu Playstation-Spielen, die oft mit dem Steuerkreuz im Hinterkopf entwickelt wurden, gibt es hier eine genaue Stickabfrage und die Kamera positioniert sich gut hinter dem Helden - Heute würde sich das Spiel besser steuern, aber es funktioniert immer noch besser als einige andere Spiele von damals.

Sound: Die Soudneffekte sind dumpf und in Stereo, aber es ist eines der Spiele mit dem besten Soundtrack auf dem N64. Diese Stücke verleihen dem Open-World-Actionspiel oft genug eine gelungene Prise Hoffnungslosigkeit, hört euch nur das hier an.

Die Gegner-KI macht ihren Job. Die Verhaltensmuster der einzelnen Gegner sind recht überschaubar, aber dafür punktet sie in Sachen Aufgabenteilung. Da beamt sich nicht einfach ein Haufen Gegner in die Welt und rennt stumpfsinnig auf einen zu. Einige greifen den Spieler an, andere die Zivilisten, andere Gebäude - man ist als Spieler gefordert, zwischen Selbstschutz und dem Schutz der anderen schnell zu entscheiden. Das hebt das Spiel von andere Acton-Spielen der Ära positiv ab. Außerdem gilt der Klassiker: Im Zeitalter von Call of Duty ist dumme KI ohnehin salonfähig geworden.

Den Test der Zeit besteht Body Harvest also überraschend gut. Damit ist also widerlegt, warum es nicht in den Ganon gehört. Aber wieso diese Frage überhaupt beantworten? Warum ist es denn nun worthy? Gut gealtert zu sein kann es ja wohl nicht allein sein? Nein, ist es auch nicht!

Ein bisschen Historie gehört hier auch dazu: Es ist nicht nur eines der ersten Open World-Actionspiele überhaupt, es ist ein direkter Vorläufer von GTA 3. Der gleiche Entwickler probiert hier einiger Elemente aus, auf denen 3D-GTAs basieren.
Und dann bietet es einfach einen in zweierlei Hinsicht bemerkenswerten Umfang. Es spielt in fünf Welten, die mit jeweils vier bis fünf von diesen 30 bis 40 minütigen Abschnitten gefüllt sind. Das Spiel erstreckt sich dabei von 1916 bis in die Zukunft und bietet daher eine Fülle an Fahrzeugen und Waffen. Vom Kübelwagen über den Sportwagen zum Luftkissenpanzer, vom Doppeldecker zum Kampfhubschrauber, ob zu Land, zu Wasser oder in der Luft. Immer gibt es eine Vielfalt epochengetreuer Fahrzeuge und Ausrüstung, wenn auch nicht immer ganz logisch, wenn man es ganz genau hinterfragt. Deutsche Panzer hat es 1941 nicht wirklich auf Java gegeben.
Obi-Biber
Ich habe Body Harvest bisher nur kurz angespielt, weil ich es erst letztes Jahr nachgekauft habe, aber ich bin mir von dem, was ich gehört habe, was du sagst und dem bisschen, was ich gesehen habe, eigentlich sicher, dass es worthy ist: Support von mir!

Jetzt bleiben nur noch gut zwei Tage Zeit für die Spiele, die noch keine Supportrede haben.

Und liebe Leute - will denn wirklich keiner den expertenmeinungenüberfreifend besten Fußballmanager unterstützten? Und ein süchtigmachendes Physikspiel, das World of Goo ermöglicht hat? Da haben wir ganz andere Klassiker drin! Vote 4 Bridge Builder + Anstoß 3 NOW!
Shogoki
Bei dem Wetter hat man nunmal kaum Zeit für den Ganon.

Ich vote natürlich für Bridge Builder und Body Harvest, aber was könnte ich zu denen denn noch schreiben, was nicht der Biber oder Guybrush nicht schon geschrieben hätten? Beide machen süchtig, beide waren zu ihrer Zeit besonders und sehen heute noch so gut aus (oder sogar besser) als damals, beide sind worthy, Body Harvest meiner Meinung nach noch mehr als BB.

Der Grund: Es gab bis heute keinen Action-Titel mehr, der so wie Body Harvest war. Ab GTA3 ging das ehemalige DMA andere Wege in Sachen Open-World, aber so sehr wie ich von BH und GTA2 begeistert war, so enttäuscht war ich von GTA3 und bis San Andreas hat sich das nicht geändert (4 und 5 nur angespielt). Dazu war BH solch ein Nicht-Erfolg, dass sich an diese Art von B-Movie-Open-World-Action-Title keiner mehr gewagt hat.

Hätte es einen guten Nachfolger von BH gegeben, wäre es gut möglich, dass der Erstling nicht unbedingt in den Ganon gehörte, aber da dieses Action-Spiel bis heute was ganz Eigenes hat und ist, ist es absolut worthy. Während Bruidge Builder indirekte Nachfolger hatte, wobei mir Pontifex nichts sagt.

Alles in allem gehören von DMA/ R* imo in den Ganon: Lemmings, GTA2, Body Harvest, Space Station:Silicon Valley sowie Red Dead Redemption. Über andere (wie Bully) kann man natürlich noch diskutieren.
Colt
Von Body Harvest war sogar ein zweiter Teil geplant. In der Total! gab's damals sogar schon einen Screenshot. Leider ist es nie erschienen.

Body Harvest war schon gut, dennoch bleibe ich bei meinen Nein. Es hatte für mich einfach zu viele Mängel. Einmal der viel zu hohe Schwierigkeitsgrad gepaart mit sogut wie keine Rücksetzpunkte, und die Tatsache das man das Spiel im leichten Schwierigkeitsgrad, der immer noch sehr schwer war, nicht beenden durfte. Die letzten Level waren auf Leicht einfach gesperrt. War bei Castlevania 64 genauso. Wurde das überhaupt schon nominiert?

AC3 fang ich wahrscheinlich heute an. Nachdem ich von der Ezio Trilogie regelrecht begeistert war, bin ich schon sehr gespannt darauf. Mal sehen ob's für Support noch reicht.
Shogoki
Der DMA-Präsident hat zum Erscheinen von Body Harvest gemeint, dass man bei entsprechendem Erfolg einen Nachfolger auf einem 256Mbit-Modul entwickeln wird. Aber soweit ich mich erinnere, gab es nie einen Screenshot von Body Harvest 2 in der Total!. In der Infobox mit der Aussage war einfach ein Screenshot von Body Harvest angebracht, den ich zuerst auch für einen BH2-Screenshot gehalten habe.
Colt
Achso, das kann sein. War wahrscheinlich ein Screenshot aus nem späteren Level den ich nie zu Gesicht bekommen habe. Allerdings wurde Body Harvest 2 die ganze Zeit in der Release Liste der Total! geführt.
Obi-Biber
QUOTE (Shogoki @ 8. Jun 2014, 12:50) *
Der Grund: Es gab bis heute keinen Action-Titel mehr, der so wie Body Harvest war. Ab GTA3 ging das ehemalige DMA andere Wege in Sachen Open-World, aber so sehr wie ich von BH und GTA2 begeistert war, so enttäuscht war ich von GTA3 und bis San Andreas hat sich das nicht geändert (4 und 5 nur angespielt). Dazu war BH solch ein Nicht-Erfolg, dass sich an diese Art von B-Movie-Open-World-Action-Title keiner mehr gewagt hat.

Hätte es einen guten Nachfolger von BH gegeben, wäre es gut möglich, dass der Erstling nicht unbedingt in den Ganon gehörte, aber da dieses Action-Spiel bis heute was ganz Eigenes hat und ist, ist es absolut worthy. Während Bruidge Builder indirekte Nachfolger hatte, wobei mir Pontifex nichts sagt.

Alles in allem gehören von DMA/ R* imo in den Ganon: Lemmings, GTA2, Body Harvest, Space Station:Silicon Valley sowie Red Dead Redemption. Über andere (wie Bully) kann man natürlich noch diskutieren.

Das mit GTA geht bzw. ging mir ganz genauso! Teil 2 fand ich großartig, aber ab 3 war die Serie für mich tot. Teil 5 könntest du aber noch mal eine Chance geben, denn der Titel war der erste, der mich (wieder) rundum überzeugt hat und sogar teilweise eine ähnliche Art von Spaß wie GTA 1 und 2 gebracht hat.

Pontifex ist letztlich genau dasselbe wie Bridge Builder mit etwas hübscherer Bahnfahrtanimation und ein paar mehr Möglichkeiten und Levels.

Und die von dir genannten DMA/R*-Titel sind glaube ich alle im Ganon.


QUOTE (Colt @ 8. Jun 2014, 14:31) *
Von Body Harvest war sogar ein zweiter Teil geplant. In der Total! gab's damals sogar schon einen Screenshot. Leider ist es nie erschienen.

Body Harvest war schon gut, dennoch bleibe ich bei meinen Nein. Es hatte für mich einfach zu viele Mängel. Einmal der viel zu hohe Schwierigkeitsgrad gepaart mit sogut wie keine Rücksetzpunkte, und die Tatsache das man das Spiel im leichten Schwierigkeitsgrad, der immer noch sehr schwer war, nicht beenden durfte. Die letzten Level waren auf Leicht einfach gesperrt. War bei Castlevania 64 genauso. Wurde das überhaupt schon nominiert?

AC3 fang ich wahrscheinlich heute an. Nachdem ich von der Ezio Trilogie regelrecht begeistert war, bin ich schon sehr gespannt darauf. Mal sehen ob's für Support noch reicht.

Toll, dass man sich noch immer an einzelne Screenshots aus der TOTAL! erinnern kann. Damals hat man Videospielnews tatsächlich ganz anders aufgenommen :)
Obi-Biber
ACHTUNG: Bis morgen nur noch Bewerbungsreden halten und/oder die entsprechenden Spiele unterstützen oder ablehnen!!!
Guybrush Threepwood
Wenn jemand um 2 Uhr 16 Morgen schreibt, weiß man immer nicht, ob er nach dem Aufstehen meint, oder den echten nächsten Kalendertag, sprich jetzt der 10. Juni.

ZITAT(Obi-Biber @ 3. Jun 2014, 21:15) *
Bully: Die Ehrenrunde
imur / Guy

Streng genommen kann ich keine Bewerbungsrede für Bully Die Ehrenrunde halten, weil ich das Original gespielt habe, in Europa mit dem meiner Ansicht nach viel genialeren Titel Canis Canem Edit.

Die Ehrenrunde beinhaltet als Hauptunterschied ja nur neue Unterrichtsfächer, womit es einen Mangel des Originals abstellt - aber nur halbherzig, weil die weiter nur die Originalfächer Charakterwerte verbessern.

Nun gut, also, das Spiel hat eine deutliche Schwäche, da will ich jetzt gar nicht drumherum reden, und das ist die zweite Hälfte der Geschichte. Am Anfang fand ich sie richtig gut, aber dann arbeitet das Spiel eine Checkliste von Klischees und vorhersehbaren Witzen ab - in der zweiten Hälfte verliert es von der Erzählung total und das ist auch einer der Punkte, warum ich wünschte, das heutige Rockstar würde sich noch mal an der Idee versuchen.

Insgesamt finde ich es aber trotzdem worthy, denn es ist immer noch ein sehr kompetent gemachtes Open-World-Spiel mit vielen Nebenbeschäftigungen, einer sehr gut designten Welt und einem konsequent umgesetzten, ungewöhnlichen Szenario.

Das Internat wird einen mit der Zeit irgendwie doch zur Heimat und die Stadt drumherum lernt man auch viel besser als in anderen Open-World-Spielen kennen, was mit Sicherheit daran liegt, dass sie eben auch kleiner ist. Der Vorteil, wenn das schnellste Fortbewegungsmittel der Figur ein Fahrrad ist, dann erreicht man nicht so schnell die Grenze.
Ich finde auch sehr gelungen, wie sich in dem Spiel der Verlauf der Zeit anfühlt - vielleicht hätte man das im Bezug zu den Unterrichtsfächern ausbauen können, dass da gewisse Prüfungstermine stattfinden, die bei Bestehen extra Charakterboni freischalten. Aber schon dass die vier Jahreszeiten spürbar vorüberziehen, ist im Open World-Genre eine Ausnahmeerscheinung, inklusive Feiertagsdekorationen.

Aber ich muss sagen, dass meine Lobrede doch etwas verhalten ausfällt - weil es spielerisch keine groben Fehler hat (etwas Trial & Error ab und an, aber das war damals noch im Rahmen) würde ich es angesichts des gut umgesetzten Settings für worthy erachten - aber man merkt dem Spiel doch deutlich mehr Potenzial an als wirklich umgesetzt wurde. Es hat bei mir einen leicht bitteren Nachgeschmack hinterlassen, der jetzt auch nachwirkt. Trotzdem versuche ich jetzt die Zähne zusamenzubeißen und es hier noch durchzudrücken, denn es gibt bereits wesentlich gewöhnlichere und spielerisch schwächere Titel im Ganon und ich weiß eben auch noch, wie herzhaft der erste Bissen war. In diesem Spiel steckt Fleisch!
Obi-Biber
Ich meinte bis heute Abend.

Schöner Text.
Shiningmind
Ich muss an dieser Stelle noch die Lanze für Burnout 3 Takedown brechen.

Für damalige Verhältnisse hat imo es Maßstäbe gesetzt, wie ein Arcarde-Racer auzusehen hat. Hier wurden Gameplay, Grafik und Umfang auf fast perfekte Weise kombiniert. Nun gut, revolutionär war das Gameplay nicht aber es war, was die Ambitionen betraf, kompromisslos. Das Spiel empfand ich als reinsten Adrenalinschub. Die Aussicht gleich den nächsten Konkurrenten auszuschalten, nur um den nächsten Geschwindigkeitsschub zu bekommen und dann auch noch die solide Fahrphysik mit dem arcadigem Sliden haben mich süchtig nach dem Game gemacht. Ich kann mich noch erinnern, wie ich mit dem Formel 1 Wagen auf Medaillienjagd ging. Dagegen empfand ich selbst Wipeout als Schnecke.

Beeindruckend fand ich auch wie sehr die Grafik mitmischte und ein Gefühl für Geschwindigkeit vermittelte. Selbst heute würd ich sagen, dass man es ohne Probleme noch gut zocken kann. Schön war auch der Umfang und auch die Musik des Spiels. Es gab zig Medaillien und Autos und zudem noch den unterhaltsamen Crash-Modus mit einen Haufen von Kreuzungen, wo es darum ging, möglichst effektiv, möglichst viele Autos zu schrotten. Das Einzige was nur tierisch nervte war der Kommentator.

Für mich war und ist Burnout 3 der beste Arcaderacer der PS2/Xbox Generation und muss daher in den Ganon. Support it!
Double
So much Battlefield! Bad Company und BF 1942 wurden schon beworben und erhalten beide meinen Support! Bad Company fand ich die Kampagne auch eine Zeit lang erfrischend, bevor dann leider doch irgendwann die Langeweile einsetzte weil das Gameplay halt nicht viel Abwechslung hergab. Dafür hatte ich im Multiplayer sehr viel Spaß mit u.a. Kollege Slartibaf! Grafik war übrigens auch super, auch wenn man sich am Filter irgendwann sattgesehen hatte.




BF 1942 habe ich selbst nie gespielt, kann daher auch nicht sagen wie unterschiedlich es wirklich zu Battlefield 2 ist und ob somit zweifelos beide in den Ganon gehören oder welches genau. Ich kann aber copypasten was ich auf Wikipedia gefunden habe!

ZITAT
Obwohl diese Neuerungen bei den Spielern sehr gut ankamen, sind in dem Nachfolger Battlefield 3 weder VoIP noch der Commander übernommen worden, Squads und Commo-Rose nur sehr eingeschränkt. Damit bleibt Battlefield 2 das in puncto Teamplay modernste Spiel der Hauptserie.

Dies ist einer der Gründe, warum bis heute das Spiel[1] und sogar noch seine erste Veröffentlichung, die Multiplayer-Demo, aktiv gespielt wird.[2]


Ich glaube BF2 bot alles, was auch der Vorgänger bot - nur schöner und besser, und vor allem: größer. Es war das letzte mal in der Serie und vielleicht Spiel- bzw. Genregeschichte, dass man derart riesige Landflächen beackern durfte. Mit der folgenden Bad Company-Serie passte sich die Reihe den Konsolen an (Teil 1 erschien als einziges Battlefield-Spiel nie auf PC) und machte daher alles in Punkto Online-Gefechte etwas kompakter, kuscheliger. Dementsprechend wurde ja der (Gold-)Rush-Modus eingeführt, mit verteidigendem und Angreifer-Team, wo sich alles auf einer begrenzten Landschneise beharkte. Ich glaube der (BF-traditionelle)-Conquest Modus (Flaggen auf der Karte erobern und verteidigen) wurde in Bad Company erst nachgepatcht, ja, ziemlich sicher. Unglaublich eigentlich.

In BF2 dagegen konnte man schonmal eine halbe Stunde durch die Gegend laufen, wenn man kein Gefährt finden oder benutzen wollte. Eine riesige Multiplayer-Sandbox! Ich würde mal behaupten, es ist das beste Spiel der Reihe und BF 1942 dafür den auch relevanten Erstling-Bonus geben. Welcome to Worthyfield!




Okay, ich gebs zu. Ich hab das Ding damals wenn dann selbst nur kurz mal gespielt. Ich war damals schon ein bisschen in Civ verliebt, aber das Weltraum-Theme reizte mich garnicht. Ich schätze mal, ich wollte eher Ritter als Astronaut werden. Selbst zum Kauf des legendären Starcrafts konnte ich mich nur spät durchringen. Ich Narr! Damit war das Weltall-Eis dann aber gebrochen, nur leider zu spät für Alpha Centauri. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich da einiges verpasst habe, nicht sicher aber, ob Klein-Double damals wirklich damit zurechtgekommen wäre, denn dem Vernehmen nach war AC doch nochmal ne Ecke deeper als Civ. Was ja eigentlich nur für das Spiel spricht.
Also, AC-Veteranen, kommt mal raus und supportet den geilen Scheiß! Mein Weltall-Latein ist am Ende.



Zu Burnout (4) Revenge: die Rede von Shiningmind könnte ich einfach mal 1:1 auf meinen vorgeschlagenen Teil übertragen. Okay, ob es eine Formel-1 Bolide gab, weiss ich nicht mehr genau. Glaub aber schon!
Teil 3 hab ich ausgelassen (kam nicht mehr auf Gamecube, zu Teil 4 hatte ich dann ne Xbox), daher - keine Ahnung welcher wirklich worhier ist.

Ich supporte einfach mal beide. Eines kann gerne rein, Burnout war schon eine richtig geile Reihe.


Zu Advance Wars hab ich übrigens mal meinen Bruder gefragt, der hat beide DS-Titel lange gespielt. Er findet den ersten aufjedenfall besser gumba.gif
Was haben wir noch... ja hier AC3 hätte ich nach all dem Negativen, was man drüber liest eigentlich abgestraft. Nach GBs leidenschaftlicher Rede enthalte ich mich aber, da ich es selbst auch nicht gespielt habe.
Anstoß 3 bekommt von mir stellvertretend für den von mir viel gespielten zweiten Teil meinen Support! BMH, Anstoß und Segas Football Manager - die heilige Manager-Dreifaltigkeit!
Support für Baphomets Fluch!
Was haben wir noch... Bridge Builder war leider nie so ganz meins.

I'm done!
Obi-Biber
Kurze Übersicht auf der Zielgeraden:

Diese Spiele haben nur einen Supporter und stehen ganz kurz vor dem K.O.

Ace Attorney vs. Professor Layton
Actraiser
Assassin's Creed 3
Battlefield 2
Bionic Commando Rearmed

Sieht schlecht aus!

Diese Spiele haben immerhin einen zweiten gefunden und brauchen nur eine dritte Stimme, die sich ihrer erbarmt :seidenerfadeninhedwigsklauen:
Breath of Fire 2
Bridge Builder
Bully: Die Ehrenrunde
Burnout 3: Takedown
Burnout Revenge
California Games
Ace Combat 2
Assassin's Creed 4
Baphomets Fluch 2,5
Battlefield: Bad Company


Diese Spiele haben es dank bewegender Reden geschafft und gehen trotz (bzw. wegen) einiger Kritiker in die Kampfabstimmung:
Bloody Roar (Primal Fury)
Body Harvest


Diese Spiele haben ebenso bewegt, aber ausschließlich positiv und schaffen den direkten Sprung in den Ganon, wenn sich kein User mehr dazwischen wirft
Advance Wars / Welcher Teil sollte noch geklärt werden. Der zweite DS-Teil ist laut :doublesbruder: raus.
Alpha Centauri
Anstoß 3
Battlefield 1942

Die Uhr läuft! Erbarmungslos!
Double
Ach es ging um das Fan-Baphomet-Dings? Dazu kann ich garnix sagen, sorry Fressa 8)
Smash Bros Otaku
ZITAT(Shiningmind @ 9. Jun 2014, 09:34) *
Für mich war und ist Burnout 3 der beste Arcaderacer der PS2/Xbox Generation und muss daher in den Ganon. Support it!

finde ich auch

Ace Attorney vs. Professor Layton

Jeder der einen DS/3DS hat hat sicher schon von der Layton Reihe von Level 5 gehoert oder auch gespielt , das eine sehr erfolgreiche Adventurereihe mit teil kniffligen Reatseln mit sehr sympatische Charaktere ist.
Auch nicht weniger bekannt ist die AA Reihe von Capcom, welches eine Visual Novel ist wo man als der Anwalt Phoenix Wright oder Apollo seine Mandaten verteidigen muss.Was die AA Reihe auszeichet ist der Humor,die abgefahrene Charaktere und eine spannende Story.

Ace Attorney vs. Professor Layton ist ein gelungenes Crossover der die besten Elemente aus den zwei Reihen vereint.
Der Gameplaypart wo man die geheimnisvolle Stadt Labrinthia erkundet und nebenbei Raesteln loest wechselt sich mit dem typische AA Gameplay ab.
Der Gameplaywechsel stoert den Spielfluss ueberhaupt nicht und er wirkt nicht so als waeren es 2 verschiende Spiele.
Die Story bleibt bis zum Ende spannend, denn die wahre Natur der Stadt Labrinthia bleibt bis zum Ende ein Raetsel.
Nur das Artstyle der Charaktere von AA und Layton passt nicht so gut zusammen da beide Serien doch ein etwas verschiedendes Artsyle haben
Das einzigen was nicht so gut ist das die Raetseln leichter sind als die in den Layton Spielen.
Zerathul
Ich stimme dann mal noch für Breath of Fire 2. Zwar nicht das beste SNES-RPG aber ich hatte dennoch viel Spaß damit.
Shiningmind
Assassins Creed IV kann ich mir auch noch gut im Ganon vorstellen. Zwar nicht unbedingt weil es die Reihe auf die nächste Stufe gehoben hat, sondern viel mehr als stimmiges Priratengame, das die Atmosphäre der Karibik durch die authentisch gestaltete Spielwelt einfangen hat. Zudem wird auch dem Entdeckeraspekt genug Rechnung getragen. Die Städte und Inseln waren schön designt und es gab genug Nebentätigkeiten für dem Langzeitspaß. Wenn es nicht Assassins Creed heißen würde, hätte es bestimmt mehr Supporter. Neben RDR und GTA hat kein anderes Openworld Spiel für mich die Welt so intensiv vermitteln können und wenn RDR und GTA im Ganon sind, dann stimme ich für AC IV.
Puka
Für Breath of Fire 2

Mit BoF2 wurde den SNES-Spielern mit das beste RPG der 16-Bit-Ära geschenkt. BoF2 revolutionierte im Vorbeigehen durch seinen hohen Innovationsgrad und seiner nicht enden wollender Verspieltheit. Letztere verdankt das Spiel den etwas schleppenden Story-Einstieg, der erst nach und nach, die Hintergründe der Welt aus BoF2 offenbart. Allein dieser erzählerische Kunstgriff, der die Privatabenteuer des jungen Helden unvermittelt mit dem großen Ganzen des BoF-Universums verknüpft, ganz so, wie auch unsere Privatleben nicht von einer globalen Perspektive entkoppelt werden kann, macht dieses SPiel jedoch bereits ganonwert, und entrückt den Titel aus der Sphäre der bloßen Spielerei, des Zeitvertreibs hinauf in den Kreis echter Videospielkunst. Aber da das noch nicht genug ist, entwickelt sich die Story ab einem gewissen Punkt zu einem flammenden Plädoyer gegen unreflektierte Frömmigkeit und Religiösität, für gelebte Humanität. Keine bloßen Schwarz-Weiß-Bilder und Gut-Böse-Kontraste werden in BoF2 vorgestellt, vielmehr erhalten auch vernachlässigbare Feinde oft eine interessante Hintergrundgeschichte, die sie als gebrochene Figuren zeichnet. Doch was wäre Kritik ohne Utopie? Mit der Vermischung von RPG mit Aufbau-Strategie wird dem Spieler die Möglichkeit gegeben, nicht nur kämpfend für die Weltverbesserung einzutreten, sondern sie selbst konstruktiv mitzugestalten. Dieses Spiel vereint alles, spannende Figuren, eine riesige erkundungsfreudige Welt, tolle innovative Gameplay-Ideen, eine geniale Story und vor allem ein Kampfsystem, das so defizil ist, dass man seine Feinheiten sehr leicht übersehen kann. BoF2 muss aus diesen, hier nicht einmal in den Konturen wiedergegebenen Gründen dringend und unwidersprochen in den Ganon!
Colt
Ich supporte noch:

Actraiser
Breath of Fire 2
Burnout 3 Takedown
Ace Combat 2
Battlefield Bad Company (Teil 2 fand ich allerdings besser, besonders online)
Assassins Creed 3 (Nachdem ich's gestern ne Weile gespielt habe und für gut befunden habe, vertraue ich Guybrush da einfach mal.)

Ablehnen tue ich folgende:

Bully
Burnout 4 (Riesiger Rückschritt zum 3. Teil.)
California Games
Guybrush Threepwood
Burnout 3: Takedown
California Games
Ace Combat 2
Assassin's Creed 4
Ich unterstütze mal die Spiele.

Bei Burnout 3 weiß ich nicht, ob es der Teil war, den ich bei einem Kommilitonen ein paar mal gespielt habe, aber ich glaube schon.

Von Ace Combat habe ich nicht den Teil gespielt, aber die Reihe hat ja anscheinend ein durchgehend hohes Niveau gehalten und weil es nicht gerade von Flugsimulatoren wimmelt im Ganon, unterstütze ich es.
Zerathul
ZITAT(Puka @ 9. Jun 2014, 13:46) *
Für Breath of Fire 2

....


Hab mich schon gefragt wo du bleibst wenn es um BoF2 geht. :-D
Sehr schöner Text! Hatte es leider nie komplett durchgespielt, aber werde ich wohl früher oder später nachholen.
Ripchip
Actraiser

Leider habe ich nicht viel das Spiel ausführlich vorzustellen, es ist auch schon länger her das ich es gespielt habe.
Actraiser besteht eigentlich aus 2 Spielen, einem Gottmodus ähnlich wie bei Populous und einem Actionmodus. Man startet im Actionmodus und muss sich bis zum Endgegner durchkämpfen, erst dann beginnt das wahre Spiel. In der Vogelperspektive versucht man, das eben im Actionmodus freigespielte Land neu zu bevölkern. Man muss dazu Straßen bauen und so schnell wie möglich versuchen, die über die Karte verteilten Monstergeneratoren zu zerstören. Als eines der ersten SNES-Spiele überhaupt auf dem Markt, hat Actraiser von der technischen Seite gezeigt, was alles im Super Nintendo steckt. Eine grandiose Grafik wurde mit einem noch besseren Soundtrack untermalt, das Modul besaß eine für damalige Zeiten noch selten eingesetzte Spielstandbatterie und durch die 2 verschiedenen Spielarten war auch auf Dauer Abwechslung garantiert.
Auch Taktik wurde hier groß geschrieben, denn ohne diese kommt man weder bei den richtig schweren Actionsequenzen noch beim Gottmodus weiter.

Hier der erste Level vom Actionmodus:



Hier ein Auszug aus dem sehr guten Soundtrack:




Und so schaut der Gottmodus aus:



Burnout wurde ja schon behandelt, genau wie Ac4. Aber ich lasse noch einen Vote für Assassin's Creed 3 hier wink.gif
Shogoki
Support für:
- Actraiser
- Burnout 3: Takedown
Guybrush Threepwood
Actraiser. Ich habe schon oft von dem Spiel gehört, denke beim Namen an ein Shoot'em Up, sehe, es ist was anderes, lese irgendwann wieder von dem Spiel, denke wieder "Ach, das ist doch so ein SNES-Shoot'em Up", sehe, es ist was anderes, und auch dieses Mal habe ich gedacht: "Actraiser, so ein gutes Shoot'em Up? Hä?"

Ich unterstütze das schon allein, weil es meinen Geist überfordert - und es klingt interessant und ich vertraue Ripchip mal.
Ripchip
Ich denke du verwechselst es mit Axelay smile.gif

Guybrush Threepwood
Ah, das ist dann wohl tatsächlich der Stein, der diese Geistesverwirrung ins Rollen gebracht hat!

Ich hatt eben auch dieses Cover vor Augen, aber nicht den Namen, nicht so richtig - Alexay erschien vor meinem Auge.
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2020 Invision Power Services, Inc.